SG Eiderstedt II – FC O 1:3 (0:3)

 

Aus der Not eine Tugend gemacht. Die Vorbereitung auf das Spiel in Garding war nervenaufreibend, denn mit P. u. K. Adria, Krüger, Paulsen, Wittek und Eismann fielen kurzfristig 6 Stammspieler aus. Dazu fehlen schon länger Tödter, Weyand, Magg, Wandmaker und D. Kühl. Auch Mathis Block war unabkömmlich und somit mussten wir improvisieren. Kai Kosmin wurde kurzerhand reaktiviert, Steffen Bünz sprang wieder ohne Training ein, Patrick Kühl wurde hochgezogen und Matze Peters ließ die Arbeit Arbeit sein. Da Matze später eingewechselt wurde, ist Uwe Husen nicht mehr alleiniger Rekordhalter, denn auch Matze ist bereits zarte 49 Jahre alt und darf sich jetzt mit Uwe auf eine Stufe stellen. Allen Beteiligten gilt vorweg ein riesen Dankeschön. Uns gelang ein Auftakt nach Maß; Voss schickte Kühl steil, doch Pacco schoss nicht selber, sondern legte Wiedemann den Ball maßgerecht auf und Thomas verwandelte eiskalt (3.). 2 Minuten später bediente Thomas Lars Reiher, doch der Schlenzer wurde noch zur Ecke abgefälscht. Es war beeindruckend wie unsere umformierte Elf Fußball spielte und nach wenigen Minuten zeigte Kai Kosmin, dass er nichts verlernt hat. Lautstark dirigierte er seine Mitspieler, war auf der Sechs im Verbund mit J.N. Rimkus immer präsent und spielte tolle Pässe. Einer davon gelangte zu Wiedemann, der umkurvte seinen Gegenspieler und Jürgen Voß netzte die Maßvorlage ein (15.). Pech entwickelt momentan der bärenstarke Innenverteidiger, Lasse Peters, bei seinen Vorstößen, denn auch diesmal ging sein Kopfball um Zentimeter vorbei (20.) Rimkus bereitete mit einem Steilpass das 3:0 vor; Thomas Wiedemann nahm diesen auf, versetzte sei-nen Gegner und haute die Kugel in die Maschen(24.). Im Gegenzug durften auch mal die Gastgeber; Jacobs flankte etwas zu hoch und Wegener köpfte vorbei. Mehr hatte die SG bis zur Pause nicht zu bieten, aber leider nutzten wir die Schwäche nicht aus. Freistehend scheiterte Wiedemann an Tw Johst (32.), Lars Reiher traf nur den Pfosten (36.) und Rimkus tollen 22m Freistoß drehte der Keeper um den Pfosten. Nach der Pause wurden wir zu sorglos und die SG mutiger und so musste Rimme mit einer Hand den Schuss von Peters entschärfen (49.). Im Gegenzug traf ein SG Spieler die eigene Latte und nach der anschließenden Ecke schoss Arps vorbei. Danach spielten wir sehr pomadig und nachdem Reiher, Kosmin und Wiedemann raus mussten, war die Ordnung dahin. Unzählige Fehlpässe brachten Unruhe ins Spiel und das nutzte die SG; zweimal parierte Rimme gegen Peters und Weege und weil wir nur zuschauten, haute Weege den Ball ins Tor (77.). Fast hätte Matze Peters noch ein Tor erzielt, doch sein Kopfball ging haarscharf vorbei. Glück hatten wir in Min 87, als ein Schuss von Weege an den Pfosten klatschte, aber danach hätten Wiedemann und Voß noch nachlegen können, taten sie aber nicht. Vor dem Spiel wären wir mit einem knappen Sieg zu-frieden gewesen, aber wenn man bedenkt, dass es in der Endabrechnung auch ums Torverhältnis geht, dann hätten wir gegen die harmlosen Eiderstedter deutlich mehr Tore schießen müssen.                           Rolf Kruse

N.O. Rimkus – Göttsche, Peters, Arps, Boie – Kosmin (66. M. Peters), J.N. Rimkus, Kühl, Wiedemann (58. Bünz) – Voß, Reiher (54. Vollert)