FC Offenbüttel II – TSV Friedrichskoog II 3:3 (2:1)

Ich fasse mich in diesem Bericht mal etwas kürzer als gewohnt. Im Hinspiel gab es ein Schützenfest gegen die Gäste und auch diesmal sahen zumindest die Vorzeichen so aus, denn die Gäste kamen mit gerade einmal 11 Leuten in die Blohm-Bau-Arena und dies auch überwiegend mit Altherren-Spielern. Wir hingegen konnten seit langer Zeit mal wieder auf Klaas zurückgreifen, der rechtzeitig vom „Holz machen“ nach zu uns stieß.

 

Wir erwischten einen guten Start und die ersten Spielzüge sahen auch ganz ansehnlich aus, doch die Gäste machten dann das frühe Tor durch Remse (10.Min.). Durch Niels (26.Min.) und Alex (36.Min.) gingen wir dann nicht unverdient mit 2:1 in die Pause.

 

Was sich nach dem Wiederanpfiff jedoch abspielte war ein Offenbarungseid. Da geht man durch ein Eigentor durch Meyn (49.Min.) sogar mit 3:1 in Führung und gibst das Heft komplett aus der Hand. Es lief nichts mehr zusammen und die Gäste nutzten dies mit all ihrer Erfahrung aus. Huesmann (52.Min.) und Suhr (74. Min. ) Foulelfmeter brachten den Koogern den Ausgleich ein. Bei uns lief das Spiel jetzt auch disziplinarisch aus dem Ruder. Todt ging nach einer Notbremse mit einer glatten Roten vom Platz (80.Min.) und Spielertrainer Rupp folgte ihm 10 Minuten später unter zweifelhaften Umständen. Nach einem Foul von Friedrichskoogs Scheuer monierte Alex etwas zu laut und sah Gelb. Im Anschluss soll eben jener Scheuer im Rücken des Schiris Alex zwischen die Beine gelangt haben und auf Grund der heftigen Beschwerde von Alex folgte die Ampelkarte prompt darauf. Undurchsichtige Situation – außer Rupp und Scheuer hat keiner mitbekommen was wirklich vorgefallen ist.

 

Am Ende mussten wir mit dem Punkt tatsächlich zufrieden sein. Kompliment an die Gäste, die diese Partie sehr abgeklärt gespielt haben.

 

Am Wochenende darauf sollte eigentlich die Partie gegen den Tabellenführer aus Nordhastedt stattfinden. Auf Grund der Personalprobleme beider Teams war es uns jedoch nicht möglich eine Mannschaft zu stellen, so dass diese Partie zum Bedauern aller Seiten abgesagt werden musste.

 

Stephan Hoffmann

 

 

Aufstellung:       Braun – Richters, Andruszkiewicz, Trede – Jacobs, F.Sievers, P.Kühl, Todt, Rupp – Schomacker – Eggers

 

Reserve:             Stürzebecher, Kla.Krüger, Dargel ( alle eingewechselt )