FC O – SSV Hennstedt 5:2 (3:0) Jürgen Voß kann auch Dreierpack

 

Zwei 5:2 Siege innerhalb von 6 Tagen können sich sehen lassen. Vor allem die Art und Weise wie wir den Sieg vornehmlich in der 1. Hz herausgespielt haben, war schon sehenswert. Von den spärlich besuchten Rängen gab es jede Menge Szenenapplaus und den hatte sich unser Team auch verdient. Die Gäste waren sichtlich überfordert mit unserer Spielweise und so kreierten wir 10 gute Torabschlüsse in Hz 1. Nach toller Vorarbeit vom starken Klemens Krüger, der sich sichtlich wohl auf der Rechtsverteidi-gerposition fühlte, kam Wiedemann frei zum Schuss, doch ein Verteidiger blockte den Ball vor der Torlinie (8.Min). Nach einer Ballpassage über mehrere Stationen, nahm Philipp Adria den Ball auf und aus der Drehung brachte er ihn aus 18 m mit Hilfe des Innenpfosten im Tor unter (10.). Philipp bereitete per Kopf auch die nächste Chance vor, doch J.N. Rimkus traf aus 8 m nur die Latte (12.). Eine Minute später flankte Wiedemann in den Strafraum, Reiher legte quer und Jürgen Voß beendete seine Lade-hemmung. In Min 15 hatten wir Glück, denn Boie ließ seinen Gegenspieler laufen, der flankte in die Mitte und Paulsen scheiterte am Pfosten. Im Gegenzug das 3:0. Wieder legte Reiher Voß den Ball mustergültig vor und Jürgen traf mit links unter Mithilfe des Pfostens. Gleich darauf scheiterte Jörend freistehend an der Brust von Jan Wohlers, der den dienstlich ver-hinderten N.O. Rimkus gut vertrat. Vossi wollte unbedingt einen Hattrick erzielen, doch als er frei durch war, scheiterte er am starken Keeper Zander(27.) Auch Krüger scheiterte mit einem 16m Drehschuss am Tw (37.). Und wieder war es Lars Reiher, der für Vossi vorlegte, doch anstatt auf den freien P. Adria zu passen, hämmerte Jürgen die Kugel in die Wicken. Einmal kamen die Gäste noch gefährlich vor unser Tor, doch Wohlers verkürzte geschickt den Winkel und Boecke schoss vorbei(45.) Nach dem Wechsel ließen wir es bei hochsommerlichen Temperaturen ruhiger angehen und dennoch hatten wir erneut 3 gute Chancen. Wittek aus 15 m knapp vorbei, Wiedemann per Direktabnahme überweg und Lasse Peters Kopfball landete nach einem Rimkus Freistoß am Pfosten (52.53.54.). So trat unser Torjäger wieder auf den Plan; starke Balleroberung von P. Adria, Thomas Wiede-mann nahm den durchgesteckten Pass auf und ließ Zander keine Chance (63.). Vollert, P. Adria und Wiedemann hatten die nächsten Chancen auf dem Fuß und Kopf (65.68.69.), aber im Gefühl des sicheren Sieges ließ auch hier die Konzentration nach und schon klingelte es. Nach einer Ecke bekam P. Adria den Ball ans Bein, Möller reagierte am Schnellsten und schoss ein(71.). Fortan spielte die SSV auch mit und als Jörend mit einem humor-losen Kracher aus 20 m das 4:2 erzielte, bekamen wir unnötigerweise das Flattern (75.). Dabei hätte Voß im Gegenzug alles klar machen können, aber er köpfte nach einer Wiedemann Flanke den Tw an und setzte den Nach-schuss über das Tor. Auch Funk brachte im erneuten Gegenzug den Ball nicht an Janni vorbei und damit hatten die Gäste ihr Pulver verschossen. Wir berappelten uns wieder, aber Teufelskerl Zander hielt unglaublich. Voss auf Wiedemann, doch Thomas scheiterte das 3. Mal am Keeper und auch Jannik Eismann ging es gegen seinen ExClub nicht besser, denn Zander fischte den Linksschuss aus dem bedrohten Eck (82.+87.) Aber wir hatten ja noch Vossi; Wiedemann setzte sich an der Grundlinie bärenstark durch und Jürgen nagelte die Vorlage in die Maschen. Damit ragte Jürgen mit seinen 3 Toren aus einer starken Mannschaft natürlich heraus. Somit haben wir uns rechtzeitig zum Verfolgerduell am Mittwochabend gegen St. Michel bei heißen Temperaturen warm geschossen. Rolf Kruse

Aufstellung: Wohlers – Kle Krüger, J.N. Rimkus (62. M. Block), Peters, Boie – Wittek, P. Adria, Eismann, Wiedemann – Voss, Reiher (62.Vollert),