Thomas Wiedemann wird zum Derbykönig – FC O – SG Eider 5:2

FC O  –  SG Eider  5:2  (2:1) Standardtore zählen auch

Fußballherz, was willst Du mehr? Derbysieg, 7 Tore und am Abend schönes Wetter beim Maifeuer. Mehr als 300 zahlende Zuschauer wohnten diesem rassigen Derby bei. Beide Teams schenkten sich nichts und es war ein Spiel auf Augenhöhe. Die Gäste begannen forsch und ließen uns nicht zur Ent-faltung kommen. Auch die erste Chance gehörte der SG. Nach einer Ecke behinderten sich 2 Gästespieler, Quade spritzte dazwischen, doch Klemens Krüger klärte den Ball vor der Linie (15.) Lars Reiher antwortete mit einem 20 m Schuss, der jedoch am Tor vorbei ging (17.). Nach schöner Vorarbeit von Jürgen Voß prüfte Thomas Wiedemann Tw Lemke mit einem Links-schuss (25.) Fortan ging es hin und her und Brammer bereitete uns einige Probleme. Nach einem Solo tauchte er frei vor Rimme auf, doch Niels Ole parierte per Fußabwehr (27.). 2 Minuten später köpfte Suhr nach einem Freistoß ein, doch er stand im Abseits. Das machte Lars Reiher besser, denn nach einem 40 m Freistoß von Wiedemann stieg er am Höchsten und vom Innenpfosten ging der Ball ins Netz. Beim nächsten Angriff steckte Krüger den Ball gekonnt durch, doch Wiedemann’s Schuss ging ans Außennetz. Ja und dann hatte Brammer wieder freie Bahn und Quade vollendete den Querpass freistehend (37.). Als alle mit einem Remis zur Pause rechneten, kam Wiedemann auf den Plan. Freistoß aus knapp 30 m zentral vorm Tor und Thomas hämmerte die Kugel genau in den Torwinkel. Wer ist Ronaldo? Durch dieses Traumtor gingen wir mit einem schmeichelhaften Vorsprung in die Halbzeit. Nach dem Wechsel wollten es die Gäste wissen und belager-ten unsere Hälfte. Brammer setzte sich erneut gut in Szene, aber Suhr scheiterte an Rimme (49.). Allers hätte dann den Ausgleich machen müssen, aber Rimme parierte den strammen Schuss mit einer Flugeinlage und den harmlosen Nachschuss hielt er sicher. Wer seine Chancen nicht macht, der kriegt hinten einen rein. Mit der 3. Standardsituation machten wir unser drittes Tor. Freistoß von der rechten Strafraumseite; Kai Adria trat an und schlenzte den Ball mit links halbhoch ins lange Eck(64.) Fortan offenbarten die Gäste Schwächen in der Abwehr und das nutzten wir eiskalt zu einem Doppelschlag aus. Yannik Eismann eroberte den Ball, schickte Wiedemann auf die Reise, Thomas verzögerte ein wenig am Fünfer und haute Tw Lemke den Ball um die Ohren(65.). Auch wenn die SG durch Schubert noch das 4:2 erzielte (69.), war die Moral doch gebrochen. Jan N. Rimkus (71.) und Jürgen Voß (84.) hätten nachlegen können, aber spätestens in Min 85 hätte das 5:2 fallen müssen. Wiedemann ging alleine aufs Tor zu, doch anstatt auf den freistehenden Voß zu passen, scheiterte er am Keeper. Jürgen bedankte sich auf seine Art, denn nach einem Konter war er frei durch und spielte den Ball uneigennützig zu Wiedemann und der machte mit seinem 3. Tor am heuti-gen Abend den Sack zu (90.). Augenscheinlich ist das Ergebnis vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen, aber wenn wir unsere Konter besser durch-spielen, hätte es auch ein Debakel für die wirklich guten Gäste geben können.

Fazit: Der jungen Truppe von der SG Eider gehört absolut die Zukunft, sofern die Mannschaft zusammen bleibt. Uns haben sie heute alles abverlangt und Dank unserer gnadenlosen Toreffizienz gingen wir als Sieger vom Platz.                                                                             Rolf Kruse

Schiedsrichter Lars Niemann zeigte eine souveräne Leistung und kam in diesem brisanten, aber fairen Spiel mit 2 gelben Karten aus.

Aufstellung: N.O. Rimkus – Arps (46. J.N. Rimkus), Paulsen, Peters, Boie – Göttsche, Kl Krüger, Eismann(72.Vollert), Wiedemann – Voss (46. K. Adria), Reiher