FC Offenbüttel II – SV Merkur Hademarschen III 4:1 (1:1)

Wer bereits das Hinspiel in Hademarschen verfolgt hatte, der konnte bestätigen, dass sich die Ereignisse wiederholten. Wer mich kennt der, weiß dass ich ein Freund robusten Spiels bin – so lange alles fair bleibt. Das wir uns auch nicht immer mit einem ruhmreichen Auftreten bekleckern ist mir auch klar, aber alles hat seine Grenzen….

 

Die Gäste erwischten einen Auftakt nach Maß. Almoustafa netzte zur frühen 0:1 Führung ein (4.Min.). Danach fing es an auf dem Platz roh zu werden. Ordentlich Öl wurde auch durch die anwesenden Gästezuschauer in Feuer gegossen. Dies hatte zur Folge, dass einer jener „Fans“ vom Schiri des Platzes verwiesen wurde. Wenig später folge dann Ralf dem Zuschauer. Nach einem durchgesteckten Pass kam Ralf zu spät und grätschte als letzter Mann den Angreifer ohne Chance auf den Ball um. Der Schiri hatte die Gelbe Karte bereits in der Hand, ließ sich aber scheinbar durch ein Mehrheitsvotum der Hademarscher Spieler und Zuschauer umstimmen. Aber man muss auch ehrlich bleiben – dies war eine vertretbare Entscheidung. Das wir dann in Unterzahl noch zum Ausgleich kamen war auch ein wenig Glück. Einen Eckstoß ( oder war es Freistoß ? ) von Außen zog Alex scharf auf den kurzen Pfosten – ein Verteidiger fälschte denn Ball in eigene Netz ab ( wäre aber wohl auch so reingegangen ) – 1:1 (37.Min.). Pause

 

Nach der Pause wurde es immer heftiger. Wir hielten jetzt dagegen und plötzlich fielen die austeilenden Gäste bei jedem Kontakt um wie die Fliegen. Unrühmlicher Höhepunkt war dann die glatte rote Karte die Gäste nachdem Pacco mit voller Absicht von hinten mit voller Absicht beide Beine weggetreten wurden. Für Pacco ging es im Anschluss nicht mehr weiter. Wenigstens waren es jetzt wieder ausgeglichene Verhältnisse. Und jetzt waren wir das bessere Team. Niels brachte uns dann mit einem schönen gedrehten Schuss in lange Eck auf die Siegerstraße – 2:1(80.Min.). In der Schlussphase machten wir dann den Sack endgültig zu. Niels per Foulelfmeter (88.Min nach Foul an Rupp) und Todt (90.Min.) drehten den Zählerstand dann auf 4:1.

 

Nicht oft verschaffen einem Siege eine solche Genugtuung wie dieser unter diesen Voraussetzungen. Kanalderbysieger !!!

 

Stephan Hoffmann

 

Aufstellung:       Jacobs – Werban, Peters, Trede – Kudla, Rupp, Todt, Andruszkiewicz, Kühl – Schomacker, Eggers

Reserve:             Dargel, Richters, Sievers