FC O – SV Hemmingstedt 1:1 (1:0) verschenkter Dreier

 

Es bleibt dabei; wir können gegen die Spitzenmannschaften nicht gewin-nen, obwohl wir vor allem in der ersten Halbzeit den Tabellenführer klar beherrschten. Mit einem flotten Offensivspiel setzten wir den Gegner unter Druck und hatten nach einer Wiedemann Ecke die erste Chance, doch der Schuss von P. Adria wurde vor der Linie geklärt (2. Min). Nach einem Konter versuchte es Voß mit einer Bogenlampe, doch Tw Vogler lenkte den Ball mit einer Hand über die Latte (11.). 2 Minuten später parierte der Oldie gleich zweimal; zunächst wehrte er einen Wiedemann Schuss mit dem Fuß ab und den 18 m Schuss von Adria hielt er sicher. Nur in einer Situation gestatteten wir den Hemmingstedter in Hz 1 eine Torchance, doch Martens köpfte knapp über das Tor (23.). Der längst fällige Führungstreffer fiel dann in Min 28; nach einem missglückten Abwehrversuch kam der Ball zu Wiedemann, der drängte nach innen und gegen den 16m Flachschuss war Vogler macht-los. Das hochgelobte Sturmduo, Krüger und Fiebelkorn, biss sich an unserer Abwehr immer wieder die Zähne aus und blieb chancenlos. Dafür hätten wir in Min 41 das 2:0 machen müssen, doch Jan Niklas Rimkus köpfte freisteh-end, nach einer Wiedemann Ecke, neben das Tor. So kam es wie es kommen musste, denn nach einem Solo von Krüger griff Eric Weyand zu unsauberen Mitteln und holte den Stürmer von den Beinen. Den fälligen Elfmeter ver-wandelte Treptow eiskalt (50.). Damit brachten wir die Gäste in die Spur, denn plötzlich spielten sie munter nach vorne und immer war es Krüger, der uns zu schaffen machte. Nach einem erneuten Solo flankte er maßge-recht in die Mitte, doch die Direktabnahme von Popp ging knapp daneben (63.) und nach einem Solo über den ganzen Platz fehlte ihm die Kraft und der Schuss ging  neben das Tor (67.) Wir kamen nicht mehr richtig ins Spiel und hatten Glück, dass ein Krüger Schuss noch von einem Abwehrbein ge-blockt wurde, ansonsten wäre das Ergebnis auf den Kopf gestellt worden (85.). Dennoch hatten wir in der Schlussphase noch zwei Möglichkeiten, aber erneut parierte Keeper Vogler einen Freistoß von Thomas Wiedemann glänzend (87.) und in der Nachspielzeit setzte sich Thomas gekonnt durch, doch der Flankenball war für den freistehenden Jürgen Voß einen Tick zu hoch. Eigentlich hätten wir den Sieg verdient gehabt, aber dann muss man die Chancen auch mal eiskalt nutzen.

So, jetzt ist erst einmal Winterpause und der FC O wünscht allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bericht: Rolf Kruse

Aufstellung: N. O. Rimkus – E. Weyand (64. Arps), J.N. Rimkus, Peters, Boie – Kle Krüger, Reiher (71. Eismann), Wiedemann, P. Kühl (82. Vollert), P. Adria – Voss