SG Friedrichstadt/Seeth-Drage – FC O 2:4 (1:2)

 

Aus überzeugenden 35 Minuten wurde am Ende ein ‚dreckiger‘ Sieg. Wieder war es Lars Reiher der den Auftakt machte, aber diesmal landete der Kopf-ball nach Wiedemann Flanke am Pfosten (3. Min). Nach einem Krüger Fehl-pass wurde Torjäger Pein freigespielt, aber glücklicher Weise versprang ihm der Ball (8.). Unsere Überlegenheit mit guten Ballstafetten zahlte sich mit 2 Toren aus. Wiedemann’s Freistoß legte P. Adria quer und Reiher traf aus der Drehung (19.) Nach einem schönen Flankenwechsel von Voß ließ Reiher den Ball passieren und Wiedemann traf aus der Drehung zum 2:0(26.). Die SG kam überhaupt nicht ins Spiel und nach 2 schönen Flanken von Arps und Vollert lag das 3. Tor in der Luft, aber einmal rettete der Tw vor Reiher und die Direktabnahme von Wiedemann wurde zur Ecke geblockt. (28.+32.). In Min 35 rissen schon alle die Arme hoch, nachdem P. Adria einen 18 m Freistoß genau in den Winkel zirkelte, doch mit einer Flugparade lenkte Tw Leonhardt  das Leder zur Ecke. Danach ging die Konzentration bei uns voll-ends in die Hose. Zunächst ließen wir Carstens über links laufen, aber im letzten Moment grätschte Lasse Peters den Ball zur Ecke (38.). Wir gönnten uns fortan diverse Fehlpässe in der Defensive und nachdem Krüger dem Gegner den Ball in den Fuß spielte wurde Pein tief geschickt und er vollen-dete gekonnt zum 1:2 (42.) Die Pausenansprache traf vermutlich auf taube Ohren, denn wir machten den Gegner stark und folgerichtig fiel der Aus-gleich. Erneut wurde Pein steil geschickt und Rimme hatte keine Abwehr-chance (53.) Allerdings stand der Schütze klar im Abseits. Mit dem gleichen Strickmuster wollte die SG uns noch dreimal überlisten, aber jedesmal lief Pein ins Abseits, obwohl es deutlich knapper war, als beim Ausgleichtor. Gut dass wir uns auf die mega gefährlichen Ecken von Thomas Wiedemann verlassen können, denn in Min 60 schädelte Philipp Adria den Ball zur erneuten Führung ins Tor. Das brachte uns aber auch nicht die nötige Sicherheit, denn als Rief Arps überlief, kam er frei zum Schuss, doch Rimme tauchte ab und hielt sicher (68.). So musste wieder eine Ecke herhalten, doch diesmal visierte Thomas Wiedemann flach den kurzen Pfosten an und von einem Abwehrbein ging der Ball ins Tor (78.). So ein Glück haben wir auch mal gebraucht, denn fortan hatten wir das Spiel wieder besser im Griff und ließen nur noch einen schönen Volleyschuss, nach Ecke, von Christiansen zu, der aber aus 22 m knapp über das Tor ging. Auch wenn wir uns schwer getan haben, war der Sieg unterm Strich verdient.       Rolf Kruse

Aufstellung: N.O. Rimkus – Arps,  Peters, Paulsen, Boie – Kle Krüger, P. Adria – Vollert (69. Bünz), Voß (46. Eismann) Wiedemann – Reiher