TV Windbergen/Frestedt – FC O 1:1 (0:0)

 

Das Spitzenspiel hielt was es versprach. Torchancen auf beiden Seiten und Spannung bis zum Schluss. Den besseren Auftakt hatten wir, denn nach schöner Voß Flanke setzte Reiher den Kopfball unten ins lange Eck, doch Tw Völker parierte glänzend. In Min 11 übersah der Schiri ein klares Handspiel im Strafraum der Heimelf, aber danach mischte die SG mit. Torjäger Rufener scheiterte 1 gegen 1 am heute glänzenden N.O. Rimkus und in Min 18, als Rimme einen Müller Freistoß abwehrte, schoss die Nr. 9 vorbei. Im Gegenzug antwortete Voß mit einem Linksschuss, der knapp vorbei ging. Auch die schöne Direktabnahme von Reiher fand nicht ins Ziel (24.). Dafür hätte Rufener aber in Min 30 die Führung machen müssen, aber erneut versagten ihm freistehend die Nerven. Bis zur Pause konnten wir uns bei Rimme bedanken, dass es torlos zum Tee ging. Zunächst stand er bei einem Schnepel Kopfball (38.) goldrichtig, dann gewann er erneut das 1 gegen 1 Duell gegen Geisler (41.) und zu guter Letzt lenkte er einen 18 m Knaller von Müller mit den Fingerspitzen über die Latte. Nach dem Wechsel hatte Wiedemann gleich die Führung auf dem Schlappen, aber Völker hielt den Ball und keiner war zum Abstauben mitgelaufen. Danach hatten wir bange Minuten zu überstehen, aber zum Einen vergab Rufener zum 4. Mal frei-stehend (47.) und zum Anderen drehte Rimme einen Kopfball von Schnepel (54.) um den Pfosten. Zudem schoss Krauel noch zweimal knapp vorbei (52.+61.). Nach einem schönen Konter über Voss brachte Wiedemann den Ball nicht über die Linie und im Gegenzug war es dann soweit, Vossi verlor den Ball, Boie war überrascht, Rufener ging durch, scheiterte beim 1. Ver-such noch an Rimme, aber den Abpraller köpfte er ins Tor(67.). Im Gegen-satz zu den letzten Spielen verloren wir diesmal aber nicht den Faden, sondern beschäftigten den Gegner in dessen Hälfte. Nach einer Wiedemann Flanke brachte Vollert den Kopfball nicht unter (75.) und auch Reiher schoss nach schöner Einzelleistung knapp daneben (83.) Genauso erging es Wiedemann beim nächsten Angriff, aber dann war Thomas zur Stelle. Einen quer gelegten Ball jagte er aus gut 18 m unhaltbar in die Maschen. Das regte Andre Müller derart auf, dass er den Schiri beleidigte und mit rot zum Duschen ging. Jetzt wollten wir den Sieg, aber erneut wurden wir vom Schiedsrichter benachteiligt. Während P. Adria teilnahmslos im passiven Abseits stand, lief Wiedemann ein und haute die Pille ins Netz, doch der Schiri entschied unverständlicher Weise auf abseits (92.)?! Dennoch hätte Thomas das Siegtor schießen können/müssen, denn nach Zuckerpass von Boie, stand er völlig blank und schoss mit links aus 10 m neben das Tor. Wenn wir in der Nachspielzeit getroffen hätten, wäre es in Min 94 vermutlich nicht zu der folgenschweren Karambolage gekommen. So konnte sich hinterher keiner wirklich über die gerechte Punkteteilung freuen.     Rolf Kruse

Aufstellung: N.O. Rimkus – Arps, Peters, Paulsen, Boie – Kle. Krüger , P. Adria, Wittek – Reiher (86. K. Adria), Wiedemann – Voss (71. Vollert)