Berichte der Frauenmannschaften

Kreispokalviertelfinale

FC O Frauen I  –  SV Neuenbrook/Rethwisch  0:3 (0:2)

Überschattet wurde das Spiel von der schweren Verletzung von Jasmin Kähler, die mit einem Kreuzbandriss ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Nach Meike Mischke, Kim Dobelstein die dritte Langzeitverletzte bei un-seren Frauen. Wir wünschen allen einen guten Heilungsverlauf. Quasi mit dem letzten Aufgebot boten unsere Mädel’s dem klassenhöheren Gegner einen tollen Pokalfight. Die Gäste zeigten sich aber ausgebuffter beim Verwerten der Torchancen und so legte Jule Mohr mit 2 Toren bereits bis zur Pause den Grundstein (36.+45. Min). Nach der Pause erzielte sie ihren dritten Treffer (55.) und so machte sich der Klassenunterschied am Ende deutlich bemerkbar.

Aufstellung: Evers – Kähler (18. Ruge), Vehrs, Johannsen, Lemm, Franssen, Haye (78. Haalck), Völker (40. Allenstein), Bahl, Jana Dobelstein, Laura Lorenzen

 

SG Sarzbüttel/Süderholm  –  FC O Frauen I  2:2  (0:0)

In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften und da beide Abschlussprobleme hatten, ging es torlos in die Kabinen. Nach dem Pau-sentee gab es viele Torchancen auf beiden Seiten und SG Torjägerin Kirsten Schmidt erzielte in Min 60 die Führung. Unsere Mädel’s mussten sich kurz schütteln, aber dann stellte Hella Hadenfeldt ihren Torriecher unter Beweis.  Mit 2 blitzsauberen Toren brachte sie ihre Mannschaft in Führung (77+83.). Unsere  Elf fühlte sich schon als sicherer Sieger, aber mit dem letzten An-griff – in der Nachspielzeit – rettete Maren Asmus den Punktgewinn (93.). Unterm Strich war es ein gerechtes Remis, aber aufgrund des späten Tores schon etwas glücklich für die Heimelf. Trainer Björn Herzog war aufgrund der vielen Ausfälle stolz auf seine Notelf, die sich teuer verkaufte.

Aufstellung: Evers – Haye, Vehrs, Johannsen, Lemm, Franssen, Pukrop, Suhr (20. Hadenfeldt), Bahl,  Laura Lorenzen (75. Allenstein), Henrike Lorenzen (28. Lange)

 

 

SG Hennstedt/Pahlen  –  FC O Frauen II 0:0

Ein gutes Spiel lieferten unsere Mädel’s in Hennstedt ab, aber am Ende wurden sie um den verdienten Lohn ihrer Arbeit gebracht. Das Trainerge-spann Herzog/Karstens war nicht gut auf den Schiedsrichter zu sprechen, denn 2 Tore wurden aberkannt, wobei nur der Schiri diese Sichtweise hatte. Zudem wurde ein Foulelfmeter nicht gegeben und eine gute Chance wegen nicht vorhandenem Abseits weggepfiffen. Die Spielerinnen hielten sich mit ihrem Unmut im Zaum und freuten sich am Ende über den Punktgewinn, wobei es eigentlich nur einen Sieger hätte geben dürfen.

Aufstellung: Evers – Lange, Kaja Dobelstein, Allenstein (70. Siehl), Ernecke, Suhr, Jordan (28. Ehlers), Haalck, Jautelat

Berichte: Rolf Kruse