SV Farnewinkel-Nindorf II – FC Offenbüttel II 1:3 (0:1)

SV Farnewinkel-Nindorf II  –  FC Offenbüttel II   1:3   (0:1)

 

Eklat bereits vor dem Spiel – da wurde Matze doch tatsächlich von einem „Opa“ genannt. Wenn das mal nicht an der Ehre kratzte. Das Spiel unserer Reserve gegen die Zweite von Farnwinkel-Nindorf gestalltete sich zu Beginn noch sehr ausgeglichen. Nach einer guten Viertelstunde dann unsere erste Großchance. Ruppi geht alleine aufs Tor zu und spielte dann einen verunglückten Querpass statt des Torschusses. Auch die nächste Möglichkeit gehörte Ruppi. Nach einem feinen Pässchen von Niels scheiterte er jedoch mit einem Heber – drüber. Harry coachte das Team interimsweise von der Seitenlinie und stellte bereits nach 20 Minuten fest „Ich erreiche das Team nicht mehr“ 😊. Da alle guten Dinge ja bekanntlich drei sind, nutzte Ruppi dann seine dritte Möglichkeit. Er zog einfach mal trocken ab und traf zur mittlerweile verdienten Führung 0:1 (25.Min.). Wir waren jetzt deutlich überlegen, doch Maik, Torben und Floschi ließen teils beste Möglichkeiten liegen. Halbzeit.

 

In der zweiten Halbzeit waren gerade mal acht Minuten gespielt, da ließ Maik sich die Chance nicht entgehen und erhöhte unser Torekonto auf 0:2. Auch jetzt gingen wir mit unseren Chancen zu arglos um. Michi und Niels ließen weitere Möglichkeiten aus. Jetzt kamen auch erstmals die Hausherren auf. Pacco rettete einmal auf der Linie und das andere Mal rettete Jan mit einer Glanztat. In der 71. Minute machte Alex dann mit seinem zweiten Treffer den Sack zu. Jetzt kam von beiden Teams nicht mehr viel. Unsere Wechseloptionen schieden bereits nach wenigen Minuten mit Muskel- und Knieproblemen wieder aus dem Spiel aus und die Hausherren konnten es nicht besser. Der Anschlusstreffer von Ploen (88 Min.) war nur noch Ergebniskosmetik.

Unterm Strich ein verdienter Sieg, der aber nicht sonderlich schön anzusehen war. Die stark spielenden Rupp und Eggers belebten unser Spiel deutlich. Lange Bälle über die Abwehrreihe der Hausherren hinweg waren unser bevorzugtes Mittel und stellte vor nicht zu bewältigende Probleme. Den Dreier nimmt man gerne mit.

 

Stephan Hoffmann

 

Aufstellung:       Wohlers – M.Peters, Werban, Trede – Rupp, Kühl, Todt, F.Sievers, Hager – Schomacker, Eggers

Reserve:             H.Sievers, Erdmann, Richters (alle eingewechselt)