SG Geest 05 II – FCO 2:1 (0:1)

Völlig unnötige Niederlage –  SG Geest 05  II  –  FC O  2:1 (0:1)

Auf gut bespielbarem Boden sollte das Spiel in Schafstedt den gleichen Verlauf nehmen wie eine Woche zuvor in St. Michel. Wir hatten uns auf einen stürmischen Gegner eingestellt und dementsprechend wurde die Defensive gestärkt. Da die Heimelf aber nicht wirklich stürmen wollte, bestimmten wir das Spielgeschehen und nach einer Kombination über K. Adria, Wittek und Voß musste sich Keeper Burmester bei Jürgen’s Links-schuss lang machen (7.). Eine unnötige Daddelei zwischen Rimme und Peters brachte Runge ins Spiel, aber er schoss am leeren Tor vorbei (11.). Bis zur 40. Min kam die SG nicht mehr gefährlich vor unser Tor, lediglich Lucht konnte sich durchwuseln, doch Rimme packte entschlossen zu. In der da-zwischen liegenden Zeit verstanden wir es einfach nicht unsere Überlegen-heit in Tore umzumünzen. Flanke Wiedemann – KB K. Adria überweg (20.), Flanke K. Adria KB Peters überweg (25.), Kombination Wiedemann, Wittek, Voß Schuss überweg (28.), Ecke Wiedemann, KB P. Adria, Glanzparade Burmester (31.) Aber in Min 45 war es dann endlich soweit. Ecke von Thomas Wiedemann auf den 2. Pfosten, Wittek köpfte den Ball in die Mitte und Kai Adria köpfte selbigen zur Führung ein. Diese knappe Führung schmeichelte der SG, aber durch Unzulänglichkeiten im Abschluss ließen wir sie im Spiel und mit dem ersten Angriff in Hz 2 hätten wir fast den Ausgleich kassiert. Peters unterschätzte einen hohen Ball und Schuldt tauchte frei vor Rimme auf. Zunächst blieb Niels Ole Sieger, aber der Nachschuss wäre drin gewesen, wenn nicht P. Adria die Pille von der Linie geschlagen hätte. Kurz schütteln und weiter. In Min 49 muss  Adria das 2:0 machen. Nachdem Wiedemann auflegte, hatte Kai freie Bahn, doch aus 6 m schoss er vorbei. Da hatte die Heimelf mehr Glück, denn nach einem Frei-stoß war die Kopfballabwehr von Krüger zu kurz und Erps knallte das Leder am verdutzten Rimme vorbei in die Maschen (54.). Fortan riskierten beide Mannschaften nicht viel und so plätscherte das Spiel dahin. Ab Min 67 kam wieder Leben in die Bude, aber wir bekamen das Runde einfach nicht ins Eckige. Wiedemann spielte Eismann frei und sein Lupfer ging an die Latte. Eine Minute später bekam P. Adria den Ball nach einer Ecke auf den Fuß, aber er traf nur das Knie vom Keeper. In Min 72 nahm Thomas Wiedemann Maß und sein Linksschuss hätte gepasst, aber wie in St. Michel wehrte ein Spieler den Ball mit dem Körper zur Ecke ab. Tja und dann kam es wie es kommen musste. Boie’s Abwehrversuch landete beim Gegner auf der Brust, der lief durch, P. Adria wollte klären, doch er erwischte den Ball so unglück-lich, dass er seinen Torwart aus gut 25 m überlistete (73.). Damit war das Ergebnis vollends auf den Kopf gestellt, aber die SG freute sich diebisch. Unsere Aktionen wurden jetzt ziemlich hektisch und bei einer kam Rimme zu Fall, der Schiri pfiff indes nicht und Lindemann hätte den Ball ins ver-waiste Tor schießen können. Doch er und seine Kameraden zeigten großen Sportsgeist indem sie lauthals forderten, dass er den Ball ausschießen möge(90.). Das tat er dann auch und fast hätte sich Rimme in der 94. Min dafür auf seine Art bedankt. Wiedemann’s Freistoß verlängerte P. Adria per Kopf und aus 3m brachte Rimme den Ball ebenfalls per Kopf auf das Tor, doch ein Verteidiger schlug den Ball von der Linie und der Schiri pfiff ab. Grenzenloser Jubel bei Geest und wir schlichen wie die geprügelten Osterhasen vom Platz. Der SG war es egal, denn sie nahmen, dank unserer Mithilfe, erfolgreich Revanche für die 1:6 Klatsche vor 2 Wochen. Rolf Kruse  Aufstellung: Rimkus – Arps, P. Adria, Peters, Boie – Krüger, Wittek, Eismann – Wiedemann, K. Adria (77. Göttsche) – Voß