FC SW St. Michaelisdonn – FC O 2:1 (0:1)

FC SW St. Michaelisdonn  –  FC O  2:1 (0:1)

Seit 10 Jahren hatten wir nicht mehr gegen St. Michel verloren und ausgerechnet im Spitzenspiel kassierten wir diese völlig unnötige  Niederlage. Schade dass die Donner ihren Platz für dieses Gipfeltreffen nicht präpariert hatten, denn das Spielfeld glich einem holprigen Acker. Somit war ein gutes Passspiel nur bedingt möglich. Wir agierten stattdessen mit langen Bällen und das behagte den Donnern gar nicht. So stellten sich auch gleich Chancen ein; Einwurf Arps, Voß legte Quer, Wiedemann schoss dem Tw in die Arme (1.) Daddelei bei SW in der Abwehr, Wiedemann da-zwischen, links überweg (2.). In Min 17 sorgte ein Krüger Fehlpass für erste Gefahr, doch im letzten Moment spitzelte J.N. Rimkus Schumacher den Ball vom Fuß. Im Gegenzug blieb ein Freistoß von Kai Adria in der Mauer hängen und Wiedemann’s Nachschuss ging erneut knapp daneben. Thomas wollte sich schon die wenigen Haare ausraufen, aber Geduld wird belohnt. Flugball P. Adria, Kopfballverlängerung Voss, Wiedemann legte sich den Ball von rechts auf links und traf aus knapp 17 m unten rechts (34.) Die Heimelf hatte wirklich nicht viel zu bieten, lediglich bei einem Freistoßnachschuss von Schumacher aus 22 m wurde es gefährlich (38.). Ähnlich wie gegen Geest hätten wir in den letzten 5 Minuten den Sack zumachen können oder besser gesagt müssen! Voß legte erneut per Kopf für Wiedemann auf, seine Direktabnahme hätte gepasst, aber vom Körper eines Abwehrspieler ging der Ball nur zur Ecke (41.) In Min 45+1 schickte Rimkus Eismann, der um-kurvte freistehend den Tw, doch der Ball landete im Toraus. 45+90sek Wiedemann’s verunglückten Schuss nahm Voss leider volley, deutlich überweg. 45+2 Eismann schickte Wiedemann, der Ball versprang erneut und so landete das Spielgerät im Toraus. Anstatt mit 3 Toren Vorsprung in die Pause zu gehen, ließen wir den Tabellenführer noch im Spiel und das sollte sich fürchterlich rächen. Zunächst lag aber erneut das 2:0 in der Luft. Krüger mit toller Balleroberung, Voss auf Eismann, aber Jannik zeigte er-neut Nerven und schoss vorbei (50.) Danach kam eine 3 minütige Ver-letzungsunterbrechung bei SW und die bekam uns nicht, denn wir verloren die Ordnung und St. Michel nahm auch endlich am Spiel teil. Dabei brauch-ten sie allerdings die Hilfe des unsicher wirkenden Schiri, denn zunächst war Wiedemann frei durch und der Schiri pfiff unerklärlich abseits und dann sah nur er ein Foulspiel von uns am Strafraum. Der Freistoß kam von der Grundlinie rein, flutschte durch, vom langen Pfosten spielte Wolf den Ball rein und Penski verwandelte per Kopf (62.). Damit war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt und wenn nicht Jan Wohlers grandios im 1:1 gegen Penski gehalten hätte, wäre die Heimelf schon in Min 70 in Führung gegan-gen. Diese erzielten sie dann in der 82. Min. Rimkus ließ sich an der Grund-linie überrumpeln, der Ball hoppelte in den Fünfer, P. Adria bekam diesen anstatt auf den Fuß ans Bein und Wolf netzte den Abpraller ein. Das musste ja irgendwie so kommen, wir versemmelten 4 – 5 Großchancen und die Donner machten aus dem Nichts 2 Tore. Danach agierten wir nach vorne viel zu hektisch und die Schussversuche von K. Adria und Flo Arps gingen ins Nevada. Tja und dann kam die 95. Min; Freistoß von K. Adria, gestochere am Fünfer, Rimkus zog ab und vom Innenpfosten landete der Ball in den Armen von Tw Freitag. Erst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech hinzu oder war es auch ein wenig Unvermögen? Ein großer Dank gilt Jan Wohlers, der sich kurzfristig für den dienstlich verhinderten Rimme ins Tor stellte und wie immer seine Leistung brachte.                                            Fazit: Das war ein verschenkter Dreier und dadurch sind wir im Kampf um die Meisterschaft erst einmal 10 Punkte hinter St. Michel zurück gefallen.                                                                                       Rolf Kruse

Aufstellung: Wohlers – Arps, P. u. K.Adria, J.N. Rimkus,– Wittek, Kle. Krüger (75.Peters)–Göttsche (75.Vollert), Wiedemann, Eismann – Voss (81. Reiher)