Erster Dreier gegen dezimierte Friedrichstädter!

 

Zum zweiten Heimspiel dieser Saison empfingen wir die SG Friedrichstadt-Seeth-Drage. Nach zwei verdienten Niederlagen in den Vorwochen und noch 0 geschossenen Toren muss endlich ein Ruck durch die Mannschaft gehen. Trainer Marc Duchow kann an diesem Wochenende aus dem Vollen schöpfen, denn trotz der Ausfälle von Vollert, Kühl, Dethmann und den Langzeitverletzten Reiher und Wandmaker stehen 19 fitte Spieler zur Verfügung, sodass der ein oder andere sogar noch etwas Spielpraxis bei der Zweiten sammeln konnte. Zur großen Freude aller können wir zukünftig wieder auf die Dienste von Kai Adria bauen, dem es nach kurzer Fußballrente glücklicherweise doch noch zu sehr im linken Zauberfuß juckt.

 

Die Vorzeichen sind also klar auf Sieg gestellt. Allerdings taten wir uns extrem schwer. Der Gegner versucht hinten kompakt zu verteidigen, um dann über den schnellen Pein zu kontern. Wir selber haben Probleme bei eigenem Ballbesitz und geben den Ball zu leichtfertig wieder ab. Nach etwa 10 Minuten muss dann aber das 1:0 fallen. Voß auf Krüger, der den Ball mit der Brust mitnimmt und frei vorm Torwart scheitert. Kurz darauf dann der Führungstreffer für die Gäste. Pein wird auf die Reise geschickt, düpiert E. Weyand, legt in die Mitte und Köster schiebt ins Tor. Wir können jedoch schnell antworten. Boie mit schöner Flanke auf K. Adria und dieser köpft den Ball aus halbrechter Position über den Torwart ins lange Eck. Endlich das erste Saisontor, aber kein Hallo-Wach-Effekt. Nur zwei Minuten später segelt eine Ecke durch den 5er und Schmidt steht mutterseelenallein vor Rimme und schiebt locker ein. Wieder können wir ausgleichen: nach Abschlag Rimme erläuft sich Voß den Ball und schlägt das Ding volley aus 20 Metern ins Eck. Traumtor! Kurz darauf hätte die Spielgemeinschaft wiederholt in Führung gehen können, jedoch ging der Lupfer von Pein knapp am Tor vorbei. Für eben jenen Pein ist die Partie kurz vor der Halbzeit auch beendet. Nach einem üblen Einsteigen in der 30. Minute gegen Boie und der berechtigten gelben Karte holte er sich wegen Meckerns 10 Minuten später die Ampelkarte. Somit geht es mit 11 gegen 10 und einem 2:2 in die Pause.

 

Auch nach der Pause wird unser Spiel nicht sonderlich besser. Die Gäste halten mit Willen und Körpereinsatz gut dagegen. In der 51. Minuten verabschiedet sich dann jedoch der nächste Akteur der Spielgemeinschaft. In einer hektischen Szene verliert Schiller komplett seine Nerven und tritt Göttsche übel an der Seitenlinie um. Völlig zurecht wird dieses Vergehen mit der glattroten Karte bestraft. Wer sich so verhält, hat auf dem Fußballplatz nichts verloren! Für Göttsche geht es nicht mehr weiter. Gute Besserung auf diesem Wege. Mit 11 gegen 9 spielt es sich jetzt deutlich einfacher. Der frisch eingewechselte Rupp schießt nach feiner Flanke von K. Adria das 3:2. Auch Wiedemann macht sein erstes Saisontor, indem er mehrere Gegenspieler austänzelt und dann trocken auf 20 Metern ins rechte Eck abzieht. Den Schlusspunkt setzte K. Adria, der seine tolle Leistung mit einem Schuss ins lange vergoldet. Leider wird es ab dann ein sehr müder Sommerkick, bei dem die Gäste auf Ergebniskosmetik aus sind und hinten dicht machen. Gleichzeitig sind wir zu ideenlos und teilweise zu eigensinnig, um mehr Kapital aus dem Überzahlspiel zu schlagen.

 

Mit 5:2 können wir schließlich gewinnen. Kein glanzvoller, aber ein letztlich verdienter Sieg. Für die kommenden Wochen muss allerdings deutlich mehr ins Spiel investiert werden, um wieder Anschluss an die obere Tabellenregion zu finden. Das heutige Spiel sollte als Warnung gelten, dass sich gegen jedes Team der Allerwerteste aufgerissen werden muss!

 

 

Aufstellung: N.O. Rimkus – Boie (70. N. Weyand), E. Weyand (46. Peters), J. N. Rimkus, Wittek – K. Adria, P. Adria, K. Krüger (46. Eismann), Göttsche (53. Rupp) – Wiedemann, Voß

 

Bericht: Klemens Krüger