FC O – TSV Barlt 5:0 (2:0) erster Heimsieg ohne Gegentor

FC O  –  TSV Barlt  5:0  (2:0) erster Heimsieg ohne Gegentor

Nachdem kurzerhand das Heimrecht getauscht wurde, kommen wir in den Genuss 4 Heimspiele am Stück auszutragen. Irgendwie war es eine schwere Geburt bis dieser hoch verdiente Sieg in trockenen Tüchern lag. Wir waren den Gästen zwar haushoch überlegen, spielten aber mehr oder weniger immer um den Strafraum herum. Dabei hatte Yannik Eismann die erste Chance, doch Keeper Stegemann wehrte seinen Linksschuss mit dem Fuß ab (9.) Marcel Magg stocherte noch einem Ball hinterher, der Verteidiger prüfte seine eigenen Torwart und Marcel jagte den Abpraller über die Latte (15.). Der TSV kam auch einmal vor das Tor, aber Andresen schoss N.O. Rimkus genau auf die Hände (18.). In der 21. Min mussten wir verletzungsbedingt wechseln; Weyand raus – Göttsche rein und schon fiel das 1:0. Scharfe Ecke von Thomas Wiedemann, Lars Wandmaker hielt den Schädel hin, Stegemann parierte und Jan-Niklas Rimkus staubte ab. Danach verflachte das Spiel zusehends, aber der Gast fand offensiv nicht statt und wir kontrollierten das Spiel. 5 Minuten vor der Pause wurde es munterer, aber der Schiri spielte nicht mit. Wandmaker und Magg wurden im Strafraum attackiert, aber der Pfiff blieb aus. Ebenso übersah der Schiri ein klares Tor von Wandmaker, denn nach seinem Kopfball an die Latte, kam der Ball klar hinter der Linie runter (40.). Mit der gehörigen Wut im Bauch belagerten wir das Gästetor, aber Maggi (41.) schoss überweg und Philipp Adria’s (42.) Schuss wurde vor der Linie geblockt. In Min 43 tankte sich Boie über links durch, passte zurück und diesmal traf P. Adria aus 15 m  unten links. Fast wäre Rimkus noch das 3:0 gelungen, aber nach einem Eckball von Wiedemann, köpfte er knapp daneben. Ein Konter brachte die Vorentscheidung; Göttsche schickte Wiedemann, der gewann das Laufduell und seine Maßflanke von der Grundlinie fand mit Lars Wandmaker einen dankbaren Abnehmer (53.). In Min 62 der zweite verletzungsbedingte Wechsel. Ohne Fremdeinwirkung knickte J.N. Rimkus um und zog sich vermutlich einen Bänderriss zu.  Danach hätte der Schiri auch abpfeifen können, denn wir taten nicht mehr als nötig, aber siehe da, der TSV wurde mutig. Braun startete ein Solo aus der eigenen Hälfte, aber anstatt zu schießen, spielte er den Ball in die Mitte und Andresen verstolperte (70.). Richtig Lust bekam am Ende Cedric Göttsche, der erneut auf Wiedemann passte und Thomas fackelte nicht lange und jagte die Pille mit links aus 16 m in die Maschen (78.). Damit nicht genug, denn Jürgen Voß nahm Klemens Krüger den Ball quasi vom Fuß, umkurvte den Tw und schob zum 5:0 Endstand ein (82.). Den Gästen blieb der Ehrentreffer verwehrt, denn nachdem Andresen einen Block Fehlpass aufnahm, scheiterte er 1 gegen 1 an Rimme (88.) Auch nicht ganz so einfach für einen kaum geprüften Torwart die Konzentration bis zum Ende hoch zu halten.                                                                                    Bericht: Rolf Kruse

Aufstellung: N.O. Rimkus – Weyand (21. Göttsche), Peters, J.N. Rimkus (62. St. Block), Boie – P. Adria, Kle. Krüger, Eismann (66. K. Adria), Wiedemann – Magg (66. Voß), Wandmaker