FC O – SG Windbergen/Frestedt 3:3 (1:2)

FC O – SG Windbergen/Frestedt 3:3 (1:2)

Tolles Spitzenspiel endete leistungsgerecht 3:3

Bei bestem Fußballwetter bekamen die zahlreichen Zuschauer am Freitagabend eine rassige Partie zu sehen. Beide Mannschaften zeigten, dass sie zu Recht oben stehen und so entwickelte sich ein Spiel mit vielen Höhepunkten. Während wir in Hz 1 die spielerische Kontrolle übernahmen, konzentrierte sich die SG auf’s kontern. In Min 9 war O. Vornheim unserer Abwehr entwischt, doch Rimme entschied das 1 gegen 1 Duell auf Kosten einer Ecke für sich. Diese Ecke kam von rechts und den tollen Kopfball von Torjäger Geisler konnte man einfach nicht verteidigen – 0:1. Wir ließen uns nicht beirren und nachdem die Direktabnahme von Kai Adria das Ziel knapp verfehlte, fiel der Ausgleich. Genialer Pass von Wittek in die Schnittstelle und mit links tunnelte Marcel Magg den Torwart (15.). Im Gegenzug ließ M. Müller Göttsche alt aussehen, doch Rimme verhinderte den erneuten Einschlag. In der Folgezeit schwammen die Gäste ordentlich im Defensivbereich, aber wir nutzten die Chancen nicht. Freistoß K. Adria und P. Adria verpasste knapp (19.). Wandmaker bediente Magg, der kam ins Straucheln, rappelte sich auf und schoss knapp neben das Tor (21.) Marcel war in Hz 1 bester Mann auf dem Platz, aber leider fehlte ihm das Glück im Abschluss. In Min 22 wurde er steil geschickt, zog trocken ab, doch ein Abwehrbein verhinderte das 2:1. Nach schöner Kombination über Eismann, Wittek und Wandmaker landete der Ball in den Armen des Keeper’s. Wie man effizient Chancen verwertet, zeigte der Tabellenführer in der 29. Min. Freistoß Geisler aus dem Halbfeld, Kopfball Ablage in die Mitte und wir schauten zu wie Krauel mit einem Schuss ins lange Eck die erneute Führung erzielte. Dieses Tor brachte uns ins Wanken, denn nach einem Fehlpass von J.N. Rimkus hatte M. Müller freie Bahn, doch sein 16m Schuss klatschte an die Latte (31.). Kai Adria leitete mit einem 20 m Schuss in die Arme des Tw, die Schlussoffensive ein, aber wir vergaben weitere 3 Hochkaräter. Butterweiche Flanke von K. Adria, Lars Wandmaker köpfte überweg (35.). Nach einer tollen Kombination spielte Wittek Magg frei, doch Marcel lupfte das Leder über’s Tor (38.). Flanke Eismann – Flugkopfball Wandmaker – vorbei. Fast sogar noch das 1:3, doch Rufener konnte den Fehlpass von Rimkus nicht verwerten. Tja, so ist es dann. Anstatt mit 1 – 2 Toren vorne zu liegen, ging es mit dem Rückstand in die Pause und es kam noch dicker. In Hz 2 diktierten die Gäste plötzlich das Spielgeschehen und wir waren mit Abwehrarbeit beschäftigt. In 3 Szenen gelang uns dieses nicht gut; Hamann tankte sich durch, doch anstatt den freistehenden Rufener zu bedienen, scheiterte er an Rimme (53.) Diese kam rein und Schnepel köpfte freistehend neben das Tor! In Min 57 waren wir überfordert, denn nach einer schönen Linksflanke, legte Schnepel den Ball per Kopf Rufener in den Lauf und der Goalgetter traf zum 1:3. Jetzt wollte die SG noch mehr, vernachlässigte dabei die Abwehrarbeit und prompt viel aus dem Nichts der Anschlusstreffer. Yannik Eismann war frei durch, Tw Ugiagbe wehrte den Schuss zu kurz ab, ein Verteidiger rutschte weg und der zur Pause eingewechselte Thomas Wiedemann hatte den Torriecher eingeschaltet. Kurze Drehung – Schuss mit links – Tor (60.). Nachdem der gute Schiri Olimsky zu Recht das 2:4 wegen abseits nicht anerkannte, verflachte das Spiel ein wenig und Torchancen waren Mangelware. Rufener hätte in Min 78 alles klar machen können, aber er vertändelte, nach einer verunglückten Kopfballabwehr von Paulsen, den Ball. Für uns konnte an diesem Abend nur noch einer treffen und der tat es dann auch. Steilpass von P. Adria auf Voss, Jürgen passte auf den besser postierten Wiedemann und Thomas traf zum Ausgleich (86.) Mit einer tollen Moral hatte sich unsere Mannschaft wieder ins Spiel zurückgekämpft und Alles in Allem ist das Ergebnis am Ende auch gerecht.                  Rolf Kruse

N.O. Rimkus – Göttsche, Paulsen, J.N. Rimkus, Boie – P. Adria (66. Peters), Wittek, Eismann, K. Adria (46. Wiedemann) – Magg, Wandmaker (66. Voß)