Spielbericht Itzehoer SV – FC O 5:1 (2:0)

Itzehoer SV  –  FC O  5:1  (2:0)

Höchste Saisonniederlage besiegelt den Abstieg

Alle guten Voraussetzungen wurden bereits in der 4. Minute über den Haufen geworfen. Aus klarer Abseitsposition flankte Zabojnik in die Mitte, Torjäger Brown hatte zu viel Platz und schob lässig zur Führung ein. Wei- ter spielen mussten wir trotzdem und so lag in Min 12 der Ausgleich in der Luft. Jürgen Voß trat eine Ecke von links, Lasse Peters stieg hoch zum Kopfball und für den geschlagenen Tw Chionidis klärte T. Rexehepaj auf der Linie. So ein Pech, aber das verfolgt uns schon die ganze Rückrunde. Ansonsten waren wir in der Offensive einfach zu harmlos, um die ISV Abwehr zu knacken. Lediglich nach 2 Husen Freistößen und den folgenden Kopfbällen von Wandmaker kam ein wenig Gefahr auf. Anders die Heim- elf; mit schönen Kombinationen rissen sie unsere Viererkette auseinander und der überragende Brown düpierte uns einige Male. Pech hatte er in Min 22, als er sich stark durchsetzte, doch sein Schuss ging an den linken Pfosten und von dort an den rechten. Dafür spielte er mit einem Flügel- wechsel Zabojnik frei und der traf unhaltbar zum 2:0 (41.). 2 Minuten später spielte er Doppelpass mit Leskien, doch Rimme gewann das 1:1 Duell. In der Defensive waren wir total überfordert, wobei auffällig war, dass man sich nicht wirklich gegenseitig half. Nach der Pause ein kurzes Aufbäumen unsererseits, aber nach schöner Einzelleistung ging der Drehschuss von Wandmaker knapp über die Latte. Mit dem 1. Angriff in Hz 2 machte der ISV das 3:0. Leskien vernaschte Magg und mit der Picke brachte er den Ball von der Grundlinie vors Tor. Der freistehende Brown konnte sich bei seinem Kopfball die Ecke aussuchen (52.) Sorry Jungs, aber Gegenwehr sieht anders aus. Damit waren alle Hoffnungen im Keim erstickt. Aus dem Nichts das Anschlusstor; Rupp schlug ein hohe Flanke vors Tor und der eingewechselte Florian Vollert köpfte die Kugel ins lange Eck (69.) Was ich absolut nicht verstehen kann, ist die Tatsache, dass bei uns kein Ruck durch die Mannschaft ging. Anstatt nochmal alles zu ver- suchen, ließen wir uns abschlachten. Lotz (79.) und Aydogan (90.) trafen jeweils nach Kontern ohne Körperkontakt. Niels Ole Rimkus war der ein- zige Spieler, der sich so richtig gegen die drohende Niederlage stemmte, denn mit etlichen Paraden verhinderte er ein erneutes Debakel in Itzehoe. In der Schlussphase hielt er zweimal ganz stark gegen Lotz (75.) und Brown (87.). Wegen einer Notbremse sah Niklas Weyand zu allem Über- fluss in der 82. Min die rote Karte. Es hat sich mal wieder bewahrheitet, dass sich Fahrten zum ISV für den FC O nicht lohnen, aber vermutlich wird es Jahre dauern bis wir mal wieder im Lehmwold Stadion spielen dürfen.    Rolf Kruse

Aufstellung:N.O. Rimkus – Magg (63. Weyand), Husen, Peters, Boie – Klemens Krüger, P. u. K. Adria, Rupp – Voß, Wandmaker (63.Vollert)