FC Offenbüttel II – Bargenstedter SC 0:5 (0:3)

Das das Personal mal wieder dünn besetzt war, das brauche ich mittlerweile wohl nicht mehr zu erzählen. Aber auch diesmal bekamen wir wieder eine Mannschaft voll und konnten dem Spitzenteam aus Bargenstedt lange Paroli bieten.

Die ersten 15 Minuten waren sehr ausgeglichen. Bargenstedt feuerte zwei Mal ab. Einmal verfehlten Sie unser Tor nur knapp und beim anderen Mal hielt Jan im Nachfassen. Kurz darauf wird Maik im 16er gefoult und es gab den Strafstoß für uns. Mopsi trat an. Zielte aber zu genau und setzte den Ball an den linken Pfosten (18.Min.). Erinnerungen an das Ostrohespiel wurden wach. Das Spiel gestaltete sich dann weiter ausgeglichen. Eine feine Einzelleistung von Merk sicherte den Gästen dann die Führung. Geschickt drehte er sich am 16er in Position und traf trocken zum 0:1 (30.Min.). Hielt Jan uns mit einer Klasseparade wenig später noch im Rennen, so brachen uns die folgenden die Minuten buchstäblich das Genick. Ballverlust in der Vorwärtsbewegung – schneller konter der Gäste – 0:2 Glindemann (36.Min.). Wiederum nur wenig später dann der Treffer zum 0:3 – erneut durch Glindemann (40.Min.). Erwähnenswert auch noch eine große Chance durch Peter Boljen, der sich für eine Halbzeit zur Verfügung stellte (vielen Dank dafür !). Vor der Pause hätte wir noch den Anschluss erzielen können. Freistoß aus 5 Metern nach einer Rückgabe auf den Keeper. Doch dieser rettete stark auf der Linie.

 

Nach einer guten Stunde war der Drops dann gelutscht. Kurz nach dem Wiederanpfiff der dritte Treffer durch Glindemann zum 0:4 ( 48.Min.). Nach einem starken Flügellauf wurde er in der Mitte perfekt bedient und vollendete mühelos. Beim Treffer zum Endstand leistete unser Keeper dann seinen Eigenanteil. Unglücklich bediente er  Beinlich und der sagte Danke und traf zum 0:5 (63Min.). Er machte seinen Fehler jedoch wieder wett und hielt in der Folge zwei Mal im Eins – gegen – Eins. Auch wir hatten zum Ende dieser Partie noch unsere Chancen. Torben schaufelte u.a. aus kürzester Distanz einen schwer zu nehmenden Ball nach starker Kombination über Vincent und Cedric über das Tor und Cedric scheiterte mit seinem Schuss aufs kurze Eck am starken Schlussmann der Gäste.

 

Das Ergebnis war wieder einmal deutlich und es sind nicht mehr viele Spiel zu absolvieren. Jetzt heißt es nochmal Kopf hoch und Arsch aufreißen. Jetzt sind Offenbüttler Tugenden gefragt.

 

Stephan Hoffmann

 

Aufstellung:       Wohlers – Jacobs, Kühl, Richters – Arps, Hager, Goettsche, Erdmann, Sievers – Boljen, Todt

Reserve:             Eggers, Werban (beide eingewechselt), Dörfert