FC O – FC Fockbek II 2:1 (1:1) klassischer Arbeitssieg

 

So langsam kommt unsere Mannschaft in Fahrt. Sieben Punkte aus 3 Spielen können sich sehen lassen, aber bis der Dreier gegen Fockbek Bestand hatte, musste bis zum Schluss geackert werden. Es kam nicht von ungefähr, dass die Gäste auswärts noch nicht verloren hatten, denn sie agierten aus einer guten defensiven Grundordnung und setzten per Konter Nadelstiche. So dauerte es bis zur 10. Minute, ehe Thomas Wiedemann das erste Mal freie Schussbahn hatte, doch sein Linksschuss ging am langen Pfosten vorbei. In Min 19 musste eigentlich das Führungstor fallen, aber Wiedemann’s Schuss wurde geblockt, Jürgen Voß Nachschuss hielt Keeper Brugger und Philipp Adria traf auch nur den Keeper. Danach hatten die Gäste 2 Chancen; zunächst schoss Kurbjuhn Rimme genau in die Arme (24.) und der Schuss von Segert ging auf die Latte (33.). In Min 39 startete Wiedemann ein Solo und wurde zu Fall gebracht. Den Freistoß knallte Thomas aus gut 22 m durch die Mauer flach in die Maschen. Die Führung hielt aber nicht lange, denn Husein (hätte eigentlich nach einer Tätlichkeit nicht mehr auf dem Platz sein dürfen) nahm einen Pass in die Tiefe auf, umkurvte Rimme und schob locker zum Ausgleich ein (42.). Nach dem Pausentee übertrafen wir uns mal wieder im Auslassen von Torchancen. Ecke Wiedemann, Kopfball Wittek aus 6 m, überweg (46.). Freistoß Wiedemann, Kopfballablage Adria, Kopfball Peters, überweg (60.). Tolles Solo von Eric Weyandt, Rückpass auf Voß und Jürgen trifft aus 10 m das leere Tor nicht (65.). Im Gegenzug spielten wir auf abseits, Kurbjuhn hatte freie Bahn und setzte den Ball neben den Pfosten.  Welch ein Dusel ! Immer wieder war es in der Folgezeit Thomas Wiedemann, der für Gefahr sorgte. Freistoß von links und der Kopfball von Adria landete in den Armen des Tw (73.). 18 m Schuss von Wiedemann, knapp vorbei (74.) Flanke Wiedemann, Kopfball Adria, kläglich vorbei (77.) Richtig Alarm machte der einge-wechselte Pacco Kühl, der zunächst nach einem Solo maßgerecht flankte, doch Adria’s Direktabnahme ging knapp über die Latte (79.). Bei den Chancen im Minutentakt musste es ja irgendwann klingeln und erneut war es Pacco, der nach einer starken Balleroberung auf Wiedemann flankte und aus der Drehung brachte Thomas den Ball im langen Eck unter (83.). Damit war der Sieg aber noch nicht unter Dach und Fach, denn Husein entwischte unseren Verteidigern, doch freistehend schoss er Rimme in die Arme (86.). Dieses Zittern hätte sich unser Team ersparen können, aber auch so durfte am Ende über den 5. Saisonsieg gejubelt werden.          Bericht: Rolf  Kruse

N.O. Rimkus – Arps, Peters, Dethmann (59. E. Weyandt), Boie – Wittek (54. Kle. Krüger), Eismann, Göttsche (78. Rupp), Wiedemann,  P. Adria – Voß (65. Kühl)

MTV Meggerdorf – FC O 0:5 (0:1)

 

Ungefährdeter Zu-Null-Auswärtssieg in Meggerdorf

Die Vorzeichen für dieses Auswärtsspiel standen eigentlich nicht allzu gut, denn wir fuhren ohne gelernten Innenverteidiger nach Meggerdorf. Ebenso waren viele Stammkräfte krank zu Hause im Bett geblieben oder liefen angeschlagen auf. Aber es schien, als hätte der Punktgewinn beim Tabel-lenführer aus der Vorwoche Kräfte freigesetzt, denn von Beginn an hatten wir das Spiel ganz klar im Griff. Meggerdorf hatte zu keinem Zeitpunkt dieses Spieles nur den Hauch einer Chance. Wir begannen wie die Feuerwehr und hätten nach 15 Minuten schon mit 3:0 führen müssen. Dreimal rettete das Aluminium gegen Jürgen und Thomas und zweimal hatte der augen-scheinlich nicht gelernte Torwart der Meggerdorfer mächtig Dusel, dass der Ball nach einigen „Flutschfingereinlagen“ nicht im Tor landete. Karsten und Mopsi, das neue FCO Innenverteidigerbollwerk, ließ hinten nichts zu, außer in Minute 25, als der Pfosten uns gegen den Meggerdorfer Kapitän Asmus rettete. Die einzige nennenswerte Chance der Meggerdorfer über 90 Minuten. Danach dirigierten wir wieder das Geschehen und Jürgen Voß (28.) belohnte, nach stark ausgespieltem Konter über Nils, endlich die gute Anfangsphase mit dem 1:0! Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel, außer einem Aufreger durch Kapitän Adria an der Außenlinie. Flipper grätschte etwas frustig seinen Gegenspieler an der Außenlinie mit gestrecktem Bein um und war selbst nach Spielende froh, dafür nicht den roten Karton gesehen zu haben. Allerdings muss man Philipp zu Gute halten, dass sein Gegenspieler in der ersten Halbzeit auch öfter Flippers Beine als den Ball traf. Somit ausgleichende Gerechtigkeit. Halbzeit 2 ist schnell erzählt. Meggerdorf überließ sich ihrem Schicksal und wir münzten unsere gute Leistung auch endlich in Tore um. Das 2:0 durch Thomas Wiedemann (49.) und der darauffolgende Treffer nach starker Einzelleistung durch Nils Konnowski   (57.), ließen keine Zweifel aufkommen, wer an diesem Tag als Sieger den Platz verlässt. Seine überragende Leistung krönte Flo Arps (75.) nach einer Ecke zum 4:0 und Thomas Wiedemann (80.) beendete den Torreigen mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag zum 5:0. Anschließend gab Peter Kühl nach seinem Geburtstag noch einen Kasten Bier aus – Vielen Dank dafür! – und es wurde noch etwas länger gemütlich in der Sonne zu-sammengesessen. Ebenfalls erwähnenswert ist die gute Schiedsrichter-leistung an diesem Tag. Der ältere Herr führte die teilweise in Halbzeit eins etwas hitzige Partie mit Ruhe und Gelassenheit und zeigte an den richtigen Stellen seine gelben Karten, um das Spiel zu beruhigen. StarkeLeistung!                             Bericht: Alexander Rupp

Aufstellung:

Wohlers – Göttsche, Wittek, Arps, Boie – Kle. Krüger, P. Adria (77. Kühl), Wiedemann (72. Vollert), Eismann, Konnowski – Voß (86. Rupp)

SG Todenbüttel/Lütjenwestedt – SG FC O /Tellingstedt 3:3 (3:1)

 

Zum nächsten Flutlichtspiel waren wir zu Gast in Todenbüttel. Nur so viel, wer den Bericht von dem Gastspiel in Dellstedt gelesen hat, kann sich die erste Halbzeit denken. Ich habe keine Ahnung, warum wir die erste Halbzeit immer komplett verschlafen und uns der Fehlerteufel jedes Mal 45 Minuten besucht, aber so ist es im Moment. Das 1-0 aus der 6. Min konnte Cedric noch ausgleichen (13.), aber in der 21. und 29. schlug es wieder in unserem Kasten ein. Ein gewisser Torben Paulsen konnte uns bis dahin, ohne nennenswerter Gegenwehr 3 Tore einschenken. So ging es mal wieder mit einem 3-1 Rückstand in die Kabine. Langsam gehen mir in der Situation die Worte aus, aber auch in diesem Spiel gab es eine tolle Reaktion (aber WARUM immer nach der 1. Halbzeit?)! Durch einen beherzten Fernschuss von Alex (leicht abgefälscht) gelang in der 48. Minute der Anschluss. Wir hatten nun das Spiel eigentlich im Griff, nur der Ausgleich sollte nicht fallen. Wir hielten die Spannung hoch und wurden durch Sven`s Treffer erneut belohnt (89.). Ich hoffe, wir können in Zukunft mal 90 Minuten unsere Möglichen nutzen und hinten zu Null spielen. Weiter geht’s…

Bericht:Gunnar Ehlers

Aufstellung:Jacobs, Schomacker, Tessmann, Trede, Göttsche, Vollert, Rupp, Witte, Wiedemann, Bibow, Singh Eingew. Pfingst, Hoffmann

SG Eider II – SG FCO68/Tellingstedt 3:3 (3:1)

 

 

Am  Dienstagabend war Derby-Time und dann noch unter Flutlicht, was will man(n) mehr?! Ein Dank gilt auch der SG Eider, die das Spiel wegen unserem Jubiläum verlegt haben.

Normalerweise braucht man in solch einem Spiel keine Motivation, hier geht es um ein Derby. Leider bin ich mit dieser Erwartung in das Spiel gegangen, wurde aber in der ersten Halbzeit eines besseren belehrt. Wir haben alles vermissen lassen, um solch ein Spiel zu gewinnen. Keine Körperspannung, kein Zweitkampverhalten, kein Fußball, usw.!!! So lagen wir nach 35 Minuten völlig verdient hinten, weil wir nicht in der Lage wa-ren, 2 Torschüsse aus ca. 20 m  zu verhindern. Es kam in der 45. Min Hoffnung auf, als Niels den Anschlusstreffer erzielte. Aber anstatt mit dem 2-1 in die Halbzeit zugehen, fingen wir uns noch postwendend das 3-1!!! Es war ein reines Fehlerfestival. In der Halbzeit wurde es ein wenig „Unruhig“ in der Kabine, aber die Jungs zeigten in der 2. Halbzeit ihr wahres Gesicht. In der 54. konnte Thomas auf 3-2 verkürzen und es ging ein Ruck durch die Mannschaft! In keinem guten Spiel waren wir nun am Drücker und Marvin erzielte in 79. den verdienten Ausgleich. Mit etwas Glück hätte Thomas in der Nachspielzeit noch fast den Siegtreffer erzielt. Wäre sicher nicht ver-dient gewesen, aber Wen hätte es interessiert? Mich nicht…..! Ganz klar war es mal wieder die gute Moral und der Wille, der Mut für die Zukunft macht.

Auch bei der 3. Halbzeit, die beide Mannschaften zusammen verbrachten, gab es laut meiner Erinnerung keinen klaren Sieger! J Es ist immer wieder eine Freude, zu Gast bei der SG zu sein. Das macht den Fußball aus…. J

Aufstellung: Helm, Weyend, Trede, T. Jacobs, Schomacker, Singh, Rupp, Wiedemann, Mein, T. Tessmann, Böhm Eingewechselt: Sievers, Pfingst, Bibow    Bericht: Gunnar Ehlers

BW Wesselburen – FC O 1:1 (1:1) Punktgewinn beim Tabellenführer

 

Offensichtlich hatte unser Team nach der desaströsen 2. Halbzeit gegen Hennstedt ihre Hausaufgaben gemacht, denn beim verlustpunktfreien Spitzenreiter zeigte sie ein gutes Spiel. Björn Lahrsen vertrat den ur-laubenden Marc Duchow und setzte wieder auf Viererkette und mit 3 Sechsern ließ er die Räume im Mittelfeld eng machen. Obwohl BW die erste Torchance hatte – Erdmann grätschte den Flankenball am Tor vorbei – behagte den Gastgebern unsere robuste Spielweise nicht (3. Min). Immer wieder lief sich die Heimelf in der dicht gestaffelten Abwehr fest und zeigte sich bei Kontern anfällig. Voß wurde von Adria steil geschickt, doch frei vor dem Torwart pfiff der Schiri unerklärlicher Weise abseits (9.). Nach einem erneuten Konter wurde der Schuss von Arps zur Ecke gelenkt, diese trat Konnowski punktgenau und Philipp Adria verwandelte per Kopf zur Führ-ung (15.). Leider fingen wir uns zu schnell den Ausgleich; langer Ball von Burmeister in die Spitze, Rimme kam weit heraus, Erdmann spitzelte den Ball geschickt weiter und schob ihn ins verwaiste Tor (17.). Beim Abwehr-versuch rasselte Rimme mit Dethmann zusammen und Tjark musste ver-letzt raus. Trotzdem stand unsere Defensive weiterhin sicher und erlaubte BW keine weitere Torchance. Wir hatten noch eine gute Gelegenheit, doch Voß scheiterte am Fuß von Tw Hansen (34.). Nach dem Wechsel hatte BW sogleich eine Chance, doch die Direktabnahme von Erdmann ging am Tor vorbei. Mit zunehmender Spieldauer wurden wir mutiger, doch wir belohn-ten uns nicht für die gute Leistung. In Min 53 köpfte J.N. Rimkus dem Tw genau in die Arme und nachdem Rimme energisch gegen Erdmann zu-packte, leitete er einen Konter ein, doch Konnowski schoss freistehend den Torwart an (68.). Nils hätte sein Team auf die Siegerstraße schießen können, aber erst war sein Fuß 5 cm zu kurz und dann parierte Tw Hansen im 1 gegen 1 Duell (70.+71.). Den nachfolgenden Eckball brachte Nils gefühl-voll in den Strafraum, doch der Kopfball von P. Adria wurde auf der Linie geklärt. In dieser Phase war der Tabellenführer zu schlagen, aber uns fehlte auch mal das nötige Glück. Dafür wurde weiter kompromisslos verteidigt und am Ende war der Punktgewinn mehr als verdient.   Bericht: Rolf Kruse

Aufgebot: N.O. Rimkus – Arps, Peters, Dethmann (18. Göttsche, 86. Vollert), Boie – J.N. Rimkus,  Kl. Krüger, P. Adria, Wittek – Konnowski (78.Kühl), Voß

SG FC O 68/Tellingstedt – Merkur Hademarschen III 1:4 (0:0)

 

Am Sonntag hatten wir in Tellingstedt die 3. Mannschaft von Merkur zu Gast. Es war alles angerichtet und wir wollten unbedingt die 3 Punkte, um die Spitzenplätze anzugreifen. Das war unser Anspruch…. Aber vorab schon einmal, es gibt immer wieder Tage, an denen soll nichts klappen!!! Wir sind eigentlich sehr gut in die Partie gekommen und haben wenig zugelassen, konnten den einen oder anderen Angriff gut ausspielen. Aber es gab heute ein Problem; die Tellingstedter Tore waren vernagelt und der gegnerische Keeper erwischte einen Sahnetag. Wir ließen in der ersten Halbzeit die größten Chancen liegen (Namen werden nicht genannt) und von daher musste mein geliebter Trainerstuhl drunter leiden. Also ging es mit einem 0-0 in die Halbzeit. Zeit zum Durchschnaufen und die Füße richten. Aber die 2. Halbzeit begann, wie man es sich denken kann. Nach einem groben Ab-wehrfehler konnte Merkur in der 50. Min durch Meyer das 1-0 erzielen. Gerade von dem Schock erholt, wurde beim Klärungsversuch Jens Peters angeköpft und er konnte aus wenigen Metern das 2-0 erzielen (58.). Wir haben aber weiter nach vorne gespielt und uns weiterhin viele Chancen erarbeitet, aber es sollte nicht sein. Pech hatten wir in der 69. Minute, denn eigentlich hätte es einen Elfmeter für uns geben müssen. Der Schiri ließ auf den Pfiff warten und Hademarschen setzte einen Konter zum 3-0 durch Breiholz. Meiner Meinung nach hätten unsere Jungs hier auch gerne auf Verteidigungsmodus umstellen können!!! In der 80. viel dann noch das 4-0 durch Baier. Sven Witte konnte dann doch den Bann brechen und erzielte noch das 4-1, leider waren schon 86 Minuten gespielt und die Messe gele-sen. Fazit: An Tagen wie diesen….                                   Bericht: Gunnar Ehlers

Nun heißt am 2.10. Derbytime, 19:30 in Dellstedt gegen die SG Eider II. Wiedergutmachung!!!

Aufstellung: J. Jacobs, Trede, T. Jacobs, Schomacker, Singh, Eggers, Witte, Mein, Tessmann, Böhm, Bibow  eingewechselt: Richters, Sievers

FC O – SSV Hennstedt 1:4 (1:1) Fußball paradox

 

Kaum zu glauben, aber wahr. Da zeigte unsere Mannschaft die beste Halbzeit in der Saison und verlor am Ende deutlich mit 1:4. Selbst der anwesende Präsident des SHFV, Hans-Ludwig Meyer, war angetan von unserer Spielweise. Doch nachdem er zur Pause das Stadion verließ, verloren wir völlig den Faden. Vom Anpfiff weg schnürten wir die Gäste in der eigenen Hälfte ein und hatten Chancen zu Hauf. Min 1: Kopfballver-längerung von Voß, Direktabnahme Rupp vorbei. Min 3: Kopfball Wittek nach Ecke, vorbei. Min 10: Voß aus 5 m, vorbei. Min 12: P. Adria aus 16 m, vorbei. Min 15: P. Adria völlig frei aus 11 m, Torwart hält. Min 21: Klemens Krüger völlig frei, Torwart hält. Min 25: Voß über rechts frei durch, vorbei. Kurioserweise gingen die Schüsse immer links am Tor vorbei. Nach diesem Chancenwucher wurde es etwas ruhiger und dennoch tauchte die SSV nicht ein einziges Mal gefährlich vor unserem Tor auf. Die Hennstedter konnten sich auch auf ihren starken Ersatztorwart Claußen verlassen, denn in Min 35 parierte er einen 18 m Freistoß von Rupp ganz stark und eine Minute später hatte er Glück, dass Voß den Querpass von Rupp über das Tor jagte. Wahrscheinlich unterschätzten wir die Angriffsbemühungen der Gäste, denn plötzlich stand Thies Schladetsch völlig frei, doch Tim Jacobs (vertrat Rimme im Tor) gewann das 1 gegen 1 Duell. 2 Minuten später schlug es dann ein; Seebrandt setzte sich rechts durch und Torjäger Jörend verwandelte freistehend zur Führung. Ähnlich dann der Ausgleich in Min 43; P. Adria über rechts und Jürgen Voß egalisierte mit seinem 7. Saisontor. Herr Meyer fuhr davon und mit unserer Mannschaft ging es den Bach runter. Nach der Pause verflachte unser Spiel zusehends. Tulpe hatte sein Team taktisch verändert und wir wurden jetzt früher angelaufen. Dadurch wurden viele lange Bälle geschlagen, die im Nevada endeten. Eine einzige Torchance hatten wir im 2. Durchgang zu verzeichnen, doch der Kopfball von Rimkus landete in den Armen vom Tw (59.). Danach verloren wir völlig die Linie und aus einer Dreierkette wurde manchmal eine Einerkette und das nutzte Hennstedt eiskalt aus. Stotzem wurde lang geschickt, Arps konnte nur foulen und Schmidt versenkte den Freistoß aus 18 m gekonnt (62.). Anstatt die Ruhe zu bewahren stürmten wir mit Mann und Maus und waren hinten offen wie ein Scheunentor. Erneut wurde ein langer Ball auf Stotzem ge-spielt und mit der Picke und Hilfe des Innenpfosten, traf er zum 1:3 (74.). Damit nicht genug, denn in Min 82 waren wir hinten wieder in Unterzahl, Tim Schladetsch köpfte freistehend an den Pfosten und von Jacobs Kopf trudelte der Ball ins Netz. Am Ende war der Sieg hochverdient, weil die Gäste effizienter waren als wir und aus 5 Chancen vier Tore machten.  Trainer Thomas Schulz war am Ende überglücklich, meinte aber auch, dass sein Team zur Halbzeit mit 4 bis 5 zu 1 hätte hinten liegen können. Tja, wer keine Tore schießt und das Verteidigen vergisst, der steht am Ende mit leeren Händen da.       Rolf Kruse

Jacobs – Arps, Peters, J.N. Rimkus – Wittek, Eismann (72. M. Krüger), Rupp (46. K. Adria), Kle. Krüger, P. Adria – Voß, Konnowski (30. Wiedemann)

Spielbericht der Zweiten

SG Offenbüttel/Tellingstedt – SG Bargstedt/Nienkattbek 7:0(2:0)                  Am vergangenen Sonntag hatten wir die Spielgemeinschaft aus Bargstedt/Nienkattbek in Tellingstedt zu Gast. Zum ersten Mal in der noch kurzen Saison durften wir als „9er-Mannschaft“ antreten. Für viele ist es eine ungewohnte Situation, wenn man mit 2 Spielern weniger auf dem Feld antritt, aber wir haben das mehr als Gut gelöst. Von Beginn an konnten wir dem Gegner zeigen, wer heute Herr im Hause ist. Durch unsere schnellen Offensiven Sven Witte, Marvin Mein und Florian Vollert konnten wir die ersten Chancenschon früh erspielen. Allerdings vergaben wir diese Chancen und es dauerte bis zu 18. Minute, ehe Volli die Tür öffnete und das 1:0 erzielte. Weiterhin war es ein Spiel auf ein Tor, aber es sollte bis zur 43. Minute dauern, als Tim eine feine Hereingabe mit dem Kopf versenkte. Halbzeitfazit: 2:0 Führung, war allerdings VIEL mehr drin. In der 2. Halbzeit lief es weiter wie bisher, außer dass wir unsere Chancen nun besser zu nutzen wussten. In der 48. Minute war es erneut Volli zum 3:0. In der 55. Minute erhöhte Sven zum 4:0 und Marvin in der 59. Minute zum 5:0. Es lief weiterhin wie am Schnürchen und in 80. Minute machte Sven das 6:0. Den Schlusspunkt setzte dann Volli in der 88. Minute mit seinem 3. Treffer. Es war eine super Leistung und das Ergebnis geht auch in der Höhe völlig in Ordnung.                                            Bericht: Gunnar Ehlers

Aufstellung: Schomacker, Trede, Jacobs, Krueger, Vollert, Witte, Mein, Böhm, Bobow Eingewechselt: Sievers, Pfingst, Tessmann

Spiel der Legenden

50 Jahre FC Offenbüttel

 

 

Legendenspiel am 22.09.2018 um 15.00 h in Offenbüttel  –  Treffen 13.30 h

 

Gegner: die aktuelle erste Mannschaft

 

Das Spieleraufgebot:

Meyer Rüdiger
Anker Andre
Arps Ronald
Arps Dennis
Block Matthis
Brüggmann Lars-P.
Brüggmann Andreas
Dallmann Heiko
Göttsche Frank
Günther Oliver
Hass Torben
Hennschen Bernd
Herzog Björn
Hinrichs Sven
Hoffmann Stephan
Husen Björn
Jansen Christian
Kleine Hartwig
Kosmin Kai
Lahrsen Björn
Looft Arne
Looft Peter
Peters Matthias
Schröter Kai
Tesch Werner
Thies Rainer
Thiessen Holger
Volkers Peter
Zöllmer Hauke

 

Trainer                                                    Rolf Kruse / Frank Müller

 

 

Betreuer                                                Jörg Brandenburg / Thomas Meyn

 

Spielberichte der Frauenmannschaften

Die  Frauenmannschaften

Heider SV II  –  FC O  I   2:0  (1:0)

Im Stadion an der Meldorfer Straße bekamen unsere Frauen zu spüren, dass die Bäume nach zwei zu null Siegen nicht in den Himmel wachsen. Die Heimelf ließ uns das Spiel machen und lauerte auf Konter. Doch die optische Überlegenheit endete meistens schon vorm gegnerischen Strafraum. Einmal setzte sich Sarah Lemm energisch durch, doch ihr Schuss ging knapp daneben (4.). Meike Mischke versuchte es aus der Distanz, aber die Streuung war zu groß. In Min 27. fiel Hanne Jungbloot der Ball vor die Füße, aber auch sie schoss denk-bar knapp vorbei (27.). Aus dem Nichts fast die Führung für die HSVer; Frahm zog aus 20 m ab und der Ball ging knapp am Winkel vorbei ins Toraus (39.).Tja und dann waren wir wohl schon beim Pausentee, denn Dohnal stand zentral völlig frei und versenkte den Ball ins lange Eck zur schmeichelhaften Führung. Mit Beginn der 2. Hz verloren wir den Faden und hatten Glück, dass Hell nur den Pfosten traf (47.). In Min 53 bekamen wir einen Handelfmeter zugesprochen, aber Meike überließ Vanessa Vehrs die Ausführung. Allerdings lief sie quasi vom eigenen Sech-zehner an, schoss ohne zu stoppen, Torfrau Cornehl bekam die Finger an den Ball und von der Latte sprang er zurück ins Feld. Jetzt wurden unsere Mädels noch konfuser und innerhalb von 4 Minuten hätte der HSV uns abschießen können. Zunächst vertändelten sie ein Überzahlspiel, dann schoss Schoop knapp daneben. Dohnal schoss Tessa Evers genau in die Arme und Schoop schoss erneut freistehend am Tor vorbei (55.-58.). Die agile Schoop war in Min 69 erneut frei durch, aber dies Mal schoss sie überweg. Wir kamen bis zum Schlusspfiff nicht mehr ins Spiel und als Schoop in Min 89 zum 2:0 traf, war die Messe gesungen. Ein verdienter Sieg für die HSV Reserve. RK

FC O  I  –  Merkur Hademarschen 1:0 (1:0)

Das war ein hartes Stück Arbeit im Kanalderby. Wir begannen furios, aber bei 2 Schussversuchen von Meike Mischke zeigte die starke Torfrau, Mareike Paulsen, 2 blitzsaubere Paraden (2.+4. Min) und der Schuss von Hanne Jungbloot ging knapp daneben (5.) Ab der 25. Min befreite sich Merkur von dem Druck und hatte durch Reinholz die erste Chance. Aus dem Nichts dann das siegbringende Tor. Balleroberung durch Meike, schneller Antritt, Querpass und Hella Hadenfeldt vollstreckte unhaltbar (36.) In Hz 2 neutralisierten sich beide Teams, aber nachdem Husen gefoult wurde, gab es Elfmeter, doch Meike schoss daneben (73.). Dieser Fehlschuss hätte uns fast noch den Dreier gekostet, denn Ahmlings Flanke wollte Hinz ins Tor schieben, doch Katrin Johannsen verhinderte den sicheren Ausgleich (85.). Nachdem Ahmling dann noch an Tw Anja Börner scheiterte, war der 3. Saisonsieg perfekt (91.).

Unsere zweite Frauenmannschaft hat bislang zweimal gespielt und kommt in der 7er Gruppe noch nicht richtig zurecht. Im ersten Spiel gab es ein 1:1 gegen Goldebek II (Tor: Mona Haalck). Im 2. Spiel gegen den TSV Kropp waren wir chancenlos und verloren verdient mit 0:3.